Wie Freundlichkeit die Welt verändert.


Die Idee kam mit einer ungewöhnlichen Bitte meiner Freundin, beim Bäcker, nachdem wir Kaffee und Kuchen bestellt hatten, einen weiteren Kaffee zu zahlen, für den oder die Nächste. Einfach mal so. :-)

Freundlichkeit und kleine Gesten des Wohlwollens nähren die eigene Seele und nicht nur die, der oder des Beschenkten. Es liegt in der menschlichen Natur gutes zu tun, zu teilen. Ja, es ist uns geradezu ein Bedürfnis und macht glücklich. Projekte wie dieses wollen diese natürlich eingerichtete Eigenschaft, diesen ureigenen Instinkt wieder wecken und fördern.

Das Prinzip ist denkbar einfach. Jede Woche gibt es eine kleine Aufgabe zu erledigen. Eine Aufgabe zum Wohle eines anderen, möglichst unbekannten Menschen. Dieser soll eine gute Zeit haben oder zumindest einen schönen Moment. Einfach mal so. Ohne Gegenleistung. Ohne Erwartung.

Sieh es vielleicht als Experiment, dass man ja einfach mal probieren kann. Vielleicht ändert sich was? Teile deine Erfahrungen hier auf der Seite und komme in Kontakt mit anderen "freundlichen" Menschen.

Wenn dies jeder machen würde, wäre die Welt in einem Wimpernschlag ein friedlicher Ort. Sei eingeladen deinen Teil beizutragen und mache mit. Schenke Gesten der Freundlichkeit und mache andere Menschen glücklich. Und damit ganz nebenbei, dich selbst. :-)

Hab Dank für dein Sein. Alles liebe, Stefan

PS: das Projekt findet auch auf Facebook statt. Nutze einfach diesen Link:


2. Aufgabe für KW 3: Jedes Mal wenn du unterwegs bist nehme einen kleinen Block Klebezettel mit und hinterlasse positive oder lustige Nachrichten an Spiegeln in öffentlichen WC's. Viel Freude damit :-).


1. Aufgabe 2018 für KW 2:  Kaufe eine Grußkarte deiner Wahl, schreibe einen netten Wunsch oder Gruß (Neujahrsglückwünsche oder einfach nur Gesundheit und Glück) darauf und unterschreibe mit "unbekannt" oder "Mensch". Stecke diese Karte in einen fremden Briefkasten deiner Wahl. Viel Spaß dabei. :-)